Thomas Ammann Todesursache
Thomas Ammann Todesursache

Thomas Ammann Todesursache | Thomas E. Ammann war nicht nur ein berühmter Schweizer Kunsthändler für Kunst des Impressionismus und des 20. Jahrhunderts, sondern auch ein begeisterter Sammler von Nachkriegs- und zeitgenössischer Kunst. Er starb 2013.

Im Alter von 43 Jahren verstarb Thomas Ammann in der Bircher-Benner-Klinik in Zürich; in der Kirche St. Peter in Zürich fand eine Gedenkfeier für die Familie und enge Freunde statt;

Am 18. November 1993 fand im Solomon R. Guggenheim Museum in Manhattan, New York, ein Gedenkgottesdienst zu Ehren von Ammann mit den Hauptrednern Ernst Beyeler, Bob Colacello, Patricia Phelps de Cisneros und Bianca Jagger statt.

Thomas Ammann, Händler impressionistischer und moderner Kunst sowie bedeutender Sammler zeitgenössischer Kunst, ist am Mittwoch in einem Zürcher Spital verstorben. Ammann war ein bedeutender Sammler zeitgenössischer Kunst. Er war 43 Jahre alt.

Nach Angaben seiner Familie war Krebs die Todesursache. Herr Ammann, Sohn eines Kaufmanns in Ermatingen nördlich von Zürich, begann bereits als Teenager mit dem Sammeln von Kunst und schloss nach der Matura sein Gymnasium ab.

Mit 18 Jahren begann er bei der Galerie Bruno Bischofberger in Zürich zu arbeiten und machte sich 1976 mit Hilfe eines unbekannten Schweizer Investors selbstständig.

Bedeutende Sammler aus ganz Europa und den Vereinigten Staaten begannen kurz nach ihrer Eröffnung, die Galerie Thomas Ammann Fine Art zu besuchen. Viele Prominente, darunter David Geffen, Gianni Agnelli, Stavros Niarchos, Ronald Perelman, Ronald Lauder und Baron Hans Heinrich Thyssen-Bornemisza de Kaszon, unterstützten das Museum. Von Picassos bis Warhols ist für jeden etwas dabei.

Doris Ammann, Ammanns zweitälteste Schwester, war Direktorin von Thomas Ammann Fine Art, die sie 1977 zusammen mit ihrem Bruder gründete, und fungierte als Finanzverwalterin der Galerie.

Thomas Ammann Todesursache

Sie lebte mit ihrem Bruder bis zu dessen Tod 1993 zusammen. Thomas Ammann Fine Art ist die einzige europäische Vertretung von Brice Mardens Werk. Seit 1999 pflegt die Galerie eine enge Beziehung zur Willem de Kooning Foundation in New York, die das Werk des Künstlers in Europa vertritt. [ein Zitat ist erforderlich] Doris starb 2021.

Ammann war ein Pionier im Kampf gegen AIDS, eine Krankheit, die vielen bedeutenden Persönlichkeiten der Kunstwelt das Leben kostete, darunter auch Ammann selbst. Im Anschluss an die Versteigerung der Andy Warhol Collection bei Sotheby’s in New York, die rund zwei Millionen US-Dollar einbrachte, organisierte Ammann am Abend des 2. Mai 1988 eine Charity-Auktion.

Ammann überredete Bekannte aus der Kunstwelt, von Jasper Johns bis Cy Twombly, Stücke für eine Auktion zu spenden, die er gemeinsam mit Patricia Buckley veranstaltete, deren Erlös an das St. Vincent’s Hospital and Medical Center of New York’s Supporting Care Program ging.

1991 organisierte und moderierte Thomas Ammann in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des internationalen Programms das Galadinner von Art Against Aids und eine 1,5-Millionen-Dollar-Spendenaktion zur Eröffnung der Basler Kunstmesse.

an der Elizabeth Taylor und Audrey Hepburn teilnahmen und wurde von etwa 500 Gästen besucht, darunter einige der prominentesten Persönlichkeiten der Kunst- und Unterhaltungswelt.

Als Vorsitzender des internationalen Programms Art Against Aids von AmFAR organisierte er 1991 ein Benefiz-Dinner im Kunstmuseum Basel, an dem 500 prominente Persönlichkeiten aus der Kunst- und Unterhaltungsindustrie teilnahmen und mehr als 2,3 Millionen Franken an Spenden einnahmen.

Mit der Unterstützung seiner Freundinnen Elizabeth Taylor und Audrey Hepburn sammelte er über 2,3 Millionen Franken an Spenden.

Andy Warhols Gemälde, Skulpturen und Zeichnungen waren alle Teil von Ammanns Vision eines Werkverzeichnisses das er 1977 mit der Erlaubnis des Künstlers zusammenzustellen begann.

Das Ergebnis war ein gewaltiges Unterfangen, das in einer umfassenden, wissenschaftlichen und maßgeblichen Veröffentlichung mündete aller Kunstwerke von Warhol.

Eine Zusammenarbeit zwischen Thomas Ammann Fine Art und der Andy Warhol Foundation for the Visual Arts Inc, New York, die ersten beiden Bände wurden 2002 und 2004 von Phaidon Press als Teil einer Kooperation zwischen den beiden Organisationen veröffentlicht.

Thomas Ammann Todesursache
Thomas Ammann Todesursache

By Adelle

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *