Klaus Schulze Krankheit
Klaus Schulze Krankheit

Klaus Schulze Krankheit | Klaus Schulze war ein Pionier der elektronischen Musik sowie Komponist und Musiker in Deutschland. Er trat auch unter dem Spitznamen Richard Wahnfried auf und war Mitglied der Krautrock-Bands Tangerine Dream, Ash Ra Tempel und der Cosmic Jokers, bevor er eine Solokarriere begann, die sich über mehr als fünf Jahrzehnte erstreckte und mehr als 60 Alben umfasste.

Klaus Schulze starb nach Angaben seiner Familie im Alter von 74 Jahren. Der Berliner galt zum Zeitpunkt seines Todes als weltweit anerkannter Vertreter der elektronischen Musik.

Klaus Schulze ist verstorben. Der Musiker, Songwriter und Produzent ist am Dienstag im Alter von 74 Jahren nach längerer Krankheit verstorben.

Das teilte Frank Uhle, Geschäftsführer der Plattenfirma SPV Schallplatten, am Mittwoch mit, wie es auf der Website des Unternehmens heißt.

Klaus Schulze ist unerwartet verstorben, teilte das Unternehmen in einer Mitteilung mit. „Wir waren fassungslos und traurig über die Nachricht“, fügte das Unternehmen hinzu.

So leise Klaus Schulze auch in seinem typischen Berliner Jargon sprach, nichts schien ihn aus der Ruhe bringen zu können.

Erst als jemand fragte, warum elektronische Musik so kalt und herzlos klinge, schnauzte der Künstler und erklärte, dass ein Synthesizer so programmiert werden könne, dass er jede mögliche Emotion darstellen könne, wenn man nur verstünde, wie es geht.

Und dann weist er in einer humorvollen Randbemerkung darauf hin, dass Geigen auch nicht auf Bäumen wachsen.

Bis Klaus Schulze kam, gab es nur wenige Musiker, die so geschickt darin waren, elektronischen Instrumenten intensiv emotionale Klänge zu entlocken.

Klaus Schulze Krankheit

Auch wenn sein Vorname keine international bekannten Bilder heraufbeschwört, gilt der Deutsche weltweit als Pionier der elektronischen Musik.

Die Liste der Kollegen, die Schulze Tribut gezollt haben, ist ebenso umfangreich wie beeindruckend und umfasst alle, von David Bowie und Brian Eno über Aphex Twin und Damon Albarn bis hin zu Steven Wilson und Kanye West.

Seine Musik wurde von Künstlern wie DJ Shadow, J Dilla und Future Sounds of London gesampelt. Er hat auch Musik für Blockbuster-Filme unter der Regie von Titanen wie Michael Mann, Sofia Coppola und zuletzt Dennis Villeneuve komponiert. David Lynch hat ihn einmal beauftragt, einen Remix für ihn zu erstellen.

Schulze fungierte als Schlagzeuger für eine der ersten Formen von Tangerine Dream für ihr Debütalbum Electronic Meditation, das 1969 veröffentlicht wurde.

Vor 1969 war er Mitglied einer Band namens Psy Free, wo er Schlagzeug spielte. Im damaligen Westberliner Zodiac Club lernte er Edgar Froese von Tangerine Dream kennen, der ihn dem Rest der Band vorstellte. Mit Manuel Göttschin

g und Hartmut Enke gründete er 1970 Ash Ra Tempel, nachdem er seine vorherige Band verlassen hatte. 1971 fasste er den Entschluss, eine neu gegründete Gruppe nach nur einer Platte zu verlassen, diesmal um eine musikalische Solokarriere zu verfolgen.

Schulzes Debütalbum „Irrlicht“ erschien 1972 und enthielt Orgel und eine fast bis zur Unkenntlichkeit gefilterte Aufnahme eines Orchesters.

Trotz des Fehlens von Synthesizern gilt diese Proto-Ambient-Komposition als Wendepunkt in der Geschichte der elektronischen Musik. Cyborg, sein Folgealbum, ähnelte dem ersten, enthielt jedoch den Synthesizer EMS VCS 3.

Seit „Irrlicht“ war Schulzes Karriere die produktivste in seiner Geschichte, mit mehr als 40 Originalalben seit dieser Zeit. Dazu gehören Timewind (1975), Moondawn (1976) , Dune (1979) und das Doppelalbum In Blue von 1995.

Im Sommer 1976 wurde er eingeladen, sich der kurzlebigen „Supergroup“ Go des japanischen Schlagzeugers und Komponisten Stomu Yamashta anzuschließen, zu der auch Steve Winwood, Michael Shrieve und Al Di Meola gehörten. Zwei Studioalben und ein Live-Album wurden von der Band veröffentlicht, von denen letzteres zu einem Kultklassiker wurde.

Klaus Schulze Krankheit
Klaus Schulze Krankheit

By Adelle

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *