Stefan Büsser Krankheit

Stefan Büsser Krankheit
Stefan Büsser Krankheit

Stefan Büsser Krankheit | Stefan Christian Büsser ist Schweizer Fernsehmoderator, Comedian und Podcaster und lebt in Zürich.Stefan Büsser droht an den Folgen einer Corona-Infektion zu sterben. Er hat Mukoviszidose und gehört damit zur Hochrisikogruppe für die Krankheit.

Wie er mit der Krankheit umgeht, wie er mit sozialer Isolation umgeht und was er älteren Menschen, die mit dem Lockdown kämpfen, empfehlen würde, beschreibt er in einem online veröffentlichten Interview.

Während der Corona-Pandemie ist für Stefan Büsser höchste Vorsicht geboten. Er hat Mukoviszidose, eine Lungenerkrankung, und fällt damit in die Hochrisikokategorie.

In einem Interview mit dem „SonntagsBlick“ beschreibt der Comedian seinen Umgang mit der Selbstisolation als „ziemlich konstant“. Er behauptet auch, dass es ihm derzeit gut gehe.

Comedians werden häufig als melancholisch beschrieben. Stefan Büsser, Comedian und Energiemoderator, war gestern zu Gast im Restaurant „Aeschbacher“.

Er war witzig, schlagfertig und voller Leben. Büssi hätte eine Fülle berechtigter Gründe, niedergeschlagen zu sein. Er hat Mukoviszidose (CF), eine genetische Erkrankung, die langsam seine Lunge tötet. Seit seiner Kindheit wurde bei ihm CF diagnostiziert. Am Mittwoch feierte er seinen 30. Geburtstag.

Die Krankheit, die Büsser als kleines Kind diagnostiziert wurde, sollte laut seinen Eltern bis zu seiner Pubertät andauern. Büssi hingegen lebt noch. Mehr noch, wie.

Büsser war unbeirrt ehrlich: Mit drei oder vier Jahren erfuhr er von seinen Eltern zum ersten Mal, dass er an dieser Stoffwechselstörung litt, die vor allem Lunge und Bauchspeicheldrüse betrifft. Büssers Eltern bestanden darauf, dass er offen über seinen Zustand spricht.

Zu diesem Zeitpunkt hatte er jedoch keine Ahnung, womit er es zu tun hatte oder wie ernst sein Zustand war. Er hustete einfach mehr als die anderen Kinder.

Stefan Büsser Krankheit

Später, als er in einem Kinderlager für Mukoviszidose-Patienten war, wusste er, was passieren würde. Ältere Patienten hätten ihn gewarnt, dass er spätestens mit 40 tot sei. “Aber jetzt, wo ich 30 bin, muss ich anfangen, an die Zukunft zu denken”, sagte Büssi ernst.

Er hat in seinem Leben schon viel erreicht und trat sogar in Aesschbis Show auf. „Dann gibt es Nachtisch“, sagt der Koch.

Wenn er nicht gerade beim Radio arbeitete, wurde Büsser immer wieder zur Mitarbeit bei Fernsehprojekten hinzugezogen.

Unter anderem fungierte er als Moderator für den Elite Model Look Contest und trat in einer Reihe von Comedy-Shows auf. 2016 trat er für den regionalen Fernsehsender in der „Barilla Kochshow“ an, wo er im Finale Sänger Baschi unterlag.

Büsser war von 2017 bis 2020 Gastgeber der Swiss Music Awards. Bemerkenswert waren seine Bühnenauftritte mit Alexandra Maurer in den Jahren 2017 und 2018, und 2019 moderierte er die Veranstaltung erstmals in eigener Sache.

Bis 2018 wurde die Aufführung aus dem Zürcher Hallenstadion im Fernsehen übertragen, ab 2019 aus dem Kultur- und Kongresszentrum Luzern (KKL).

2018 war Büsser auch in der Dokumentation „Mission Impossible“ zu sehen, die in die Kinos kam. Mit seinem Radioproduzenten Manuel Rothmund reiste er für zwei Wochen auf den Balkan, um Hinweise auf eingewanderte Spieler der Schweizer Fussballnationalmannschaft zu finden.

2018 fungierten Büsser und Sven Epiney als Co-Moderatoren der Schweizer Entscheidungsshow zum Eurovision Song Contest, die in Stockholm stattfand. Büsser war 2017 mit Micky Beisenherz und 2018 mit Jonny Fischer für den satirischen Zweikanalton des ESC-Finales verantwortlich.

Büsser moderiert gemeinsam mit Comedian Fabian Unteregger die nach den beiden benannte Late-Night-Show „UnterBüsser“. Büsser tritt in unregelmäßigen Abständen mit Unteregger in der Sendung auf.

Dies ist eine Radiosendung, die von Radio SRF 3 produziert und auch im Fernsehen übertragen wird.Knapp 300.000 Follower hat er laut Büsser auf seinen Social-Media-Kanälen.

Gemeinsam mit der Zappin-Redaktion produziert er seit 2018 das wöchentliche Comedy-Format „Büssi zappt‘!n“. In dieser Folge werden die amüsantesten Fernsehbeiträge der Vorwoche satirisch aufgearbeitet.

2018 lieferte Büsser auch eine Zusammenfassung der Show «Swiss’s next Topmodel», die 2018 erstmals in der Schweiz produziert wurde.

Stefan Büsser Krankheit
Stefan Büsser Krankheit

Posted

in

by

Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *